Schloßstraße Bensberg
Auslober
Stadt Bergisch Gladbach
Auszeichnung
3. Preis
Verfahren
Realisierungswettbewerb
2017
Mit der Neugestaltung der Schloßstraße bietet sich das Potential die heterogenen städtebaulichen Rahmenbedingungen mit großmaßstäblichen Gebäuden, zurückgesetzten Geschossebenen, verwinkelten und unübersichtlichen Zuwegungen und Treppenanlagen sowie einer bunten Vielfalt an verwendeten Material und unklaren Verkehrsräumen in eine klare, stringente Formensprache zu bündeln. Ziel ist ein ruhig geordneter, durchgehender Straßenraum, welcher in seiner besonderen Stellung als zentrales, verbindendes Element zwischen der oberhalb verlaufenden Straße „Markt“ und der unterhalb verlaufenden Steinstraße sowie den identitätsstiften Gebäuden des Schlosses, des Rathauses und der Nikolauskirche die angemessene Bedeutung zurückerlangt. Der Straße soll wieder eine neue Identität verliehen werden, womit sie als Mittelpunkt mit ihren vielfältigen Funktionen gestärkt wird. Um dies zu erreichen wird vorgeschlagen die Barrieren innerhalb der Straße aufzulösen. Somit entstehen auch wieder ein wichtiger Austausch zwischen den Straßenseiten und ein homogenes Straßenbild.
Ziel des Entwurfs ist es, die gesamte Schloßstraße als einen durchgängigen Straßenraum auszubilden und erlebbar zu machen. Dies wird über die Oberflächenbeläge, Bepflanzung und Möblierung geschafft. Der Bereich vor der Marktgalerie wird mit den neuen Stadtplätzen auf zwei Ebenen hervorgehoben und fungiert als zentraler Verbinder sowohl innerhalb der Schloßstraße als auch in die Bereiche nach außen. Alle Verbindungen zur Schloßstraße hin und von ihr weg werden markiert und hervorgehoben. Der obere Bereich des neuen Stadtplatzes ist der Ankunftspunkt und Auftakt der neuen
Treppenanlagen, die zum Schloss führen. Sitzgelegenheiten, ein Wasserspiel sowie ein Schatten spendender Baum laden am Fußpunkt dieser Treppenanlage zum Verweilen ein.
Auch oberhalb davon werden Bereiche zum Verweilen vorgesehen, wie der neue Stadtbalkon, der die neue Treppenanlage unterbricht. Von hieraus und von den sich oberhalb des Stadtbalkons befindlichen Sitzstufen, hat man einen herrlichen Blick bis in die umliegende Landschaft. Wichtig ist es dem Entwurf die Sichtbeziehungen zu den identitätsstiftenden Gebäuden wie Schloss, Rathaus und der Nikolauskirche zu stärken.