Wirtschaftshof Kloster Michaelstein
Blankenburg (Harz)
Auslober
Kulturstiftung Sachsen-Anhalt
Auszeichnung
3. Preis
Verfahren
Realisierungswettbewerb
2018
Mittels der Neugestaltung des Wirtschaftshofes und der angrenzenden Freiräume soll das Kloster Michaelstein eine Aufwertung erfahren, welche die Identität des Ortes stärkt. Gleichzeitig soll eine Gestaltung für die verschiedenen Nutzungsanforderungen gefunden werden, welche dem Ort und der Thematik gerecht wird. Der Wirtschaftshof diente mit seinen Stallgebäuden über die Jahrhunderte der wirtschaftlichen Tätigkeit des Klosters. Die Raumkanten der ehemaligen Stallgebäude sowie der Scheune und des später entstandenen Gutshauses bilden einen langstreckten rechteckigen Hof. Diesen Hof kennzeichnete aufgrund seiner Funktionalität als Wirtschaftshof die Leere und Aufgeräumtheit des Raumes. Dies kann man auch heute noch spüren und wird im Entwurf beibehalten. Es entsteht ein großzügiger Raum der lediglich durch die Kanten der Gebäude begrenzt wird und von jeder Position im Hof überschaubar bleibt. Die Entwurfsidee verbindet den Ort mit seiner Geschichte als ehemaliges Zisterzienserkloster mit der heutigen Nutzung der Landesakademie
Sachsen-Anhalt als landesweit wirksame Einrichtung zur Förderung von Musik. Das Thema Musik spielte auch schon im Klosterleben der Mönche eine wichtige Rolle und soll nun im Entwurf die unterschiedlichen Nutzungen des Ortes zusammenführen. Das Motiv des Notenblattes wird transformiert auf dem Hof als
identitätsstiftendes Element abgebildet. Die Notenlinien bewegen sich dabei weg von ihrer starren Anordnung auf dem Notenblatt hin zu den Nutzern. Somit entstehen in Verbindung mit den Noten als Sitzelemente unterschiedliche Aufenthaltsorte zum Verweilen.