Hochschule für Bildende Künste
Dresden
Auftraggeber
Staatsbetrieb Sächsisches
Immobilien- und Baumanagement Dresden II
Fertigstellung
2009
Im Zuge der Sanierung des Gebäudeensembles der Hochschule für Bildende Künste wurde der Innenhof, die Parkierungssfläche und die Flächen zwischen den Gebäuden bzw. öffentlichen Gehwegen neu gestaltet bzw. saniert.

Besondere Bedeutung hatte der Umgang mit dem Bestand und die behutsame Einfügung von neuen Elementen. So wurden viele der vorgefundenen Materialien wieder verwendet  bzw. ergänzt, wie zum Beispiel der Sandsteinplattenweg, der den Innenhof und den Hof zur Gerokstraße miteinander verbindet.

Die historische Form der Rasenflächen und des Wasserbeckens wurde im Wesentlichen beibehalten. Hauptmaterial ist im Gegensatz zur hellen Fassade der Gebäude, der Basalt. So besteht der Hofbelag aus Basaltkleinsteinpflaster und die neu eingefügten Sitzmöglichkeiten aus dem dunklen Naturstein.